Gewappnet für die Zukunft ...

Gewappnet für die Zukunft … Schuldnerberatung gepaart mit Rechtskundeunterricht

 

53 Schüler absolvieren am 27. Juli 2018 die Berufsintegrationsklassen des BSZ.

Die meisten erreichten in den 2 bzw. 3 Jahren Beschulung am BSZ einen Mittelschulabschluss, ein Drittel der Schüler legte eine Sprachprüfung des Niveaus B1 ab und einige können sich bereits über einen Ausbildungsvertrag freuen.

Was jedoch grundlegend anders ist als in den vergangenen Jahren: ab nächste Woche sind viele von ihnen auf sich alleine gestellt, müssen versuchen in Deutschland ihr Leben zu meistern, ohne ihre Lehrkräfte oder Sozialpädagogen.

 

In der letzten Schulwoche wurde es für die Schülerinnen und Schüler der BI – Klassen nochmal ernst: Themen wie Schuldnerberatung und Rechtskundeunterricht standen auf der Tagesordnung. Ein Referent der AWO klärte die Jugendlichen über die Chancen und Gefahren eines Kontos auf, worauf sie achten sollten, damit ihnen nicht die Schuldenfalle droht. Bei einigen kam die Hilfe zu spät, doch durch kurze persönliche Gespräche und Fallbeispiele konnten sich die Schüler Tipps holen und haben demnächst eine Anlaufstelle, sollten sie doch mangels ausreichender Sprachkenntnisse einen Vertrag leichtfertig unterschreiben.

Ebenso großen Anklang fand der Vortrag eines Richters des Landgerichtes Nürnberg – Fürth, der u.a. über den Rechtsstaat und Demokratie in Deutschland informierte. In diesen Bereichen brachten die Schüler schon Vorkenntnisse aus dem Unterricht mit. Ebenso geläufig waren das Grundgesetz und die Grundrechte. Wie weit letztere gehen können und wo die Grenze ist, wie schwer es ist abzuwägen, welches Recht greifen soll, zeigten die Diskussionen zu den Fällen, die vom Richter moderiert wurden. Interessiert fragten die Schüler nach dem Strafmaß bestimmter Delikte, die vom Referenten mit konkreten Beispielen aus dem Strafgesetzbuch erklärt wurden.

Hoffentlich bleibt es bei den meisten unserer Schüler bei dieser einmaligen Begegnung mit den beiden Vortragenden.

 

                                                                                  E. Till-Rudolph